Kerbverein und TS organisieren „Boßeln-Premiere“

1. Rödermärker Boßeln sorgt für Spaß und Bewegung

Der Kerbverein und die Unterhaltungsabteilung der Turnerschaft Ober-Roden sorgten am vergangenen Samstag im Team für das „1. Rödermärker Boßeln“. Unter der Leitung von Martin Nickelsen von der Turnerschaft und Christian Christ vom Kerbverein absolvierten vier Teams die ca. 8,5 Kilometer lange Strecke in insgesamt drei Etappen.

Boßeln ist eine Volkssportart, die man vor allem aus Norddeutschland kennt. Es treten immer zwei Teams gegeneinander an und müssen jeweils eine Kugel vor sich her treiben. Mit Würfen in Kegelmanier geht es darum, immer eine größtmögliche Strecke zurück zu legen und den Gegner zu überholen. Punkte gibt es dann, wenn zwei Spieler den Wurf von einem Spieler aus dem anderen Team nicht schlagen können. Die erste Etappe führte vom Umspannwerk in Ober-Roden durch den Wald zum Sportgelände des FV Eppertshausen, wo TS-Gaststättenwirt Milo Gajic mit Brezeln und Getränken wartete. Dort wurden die Spielpaarungen geändert, sodass jedes Team am Ende gegeneinander gespielt hat. Die zweite Etappe führte vom FVE-Sportgelände zum Geflügelzuchtverein am Industriegebiet in Nieder-Roden. Von dort aus ging die letzte Etappe bis zum Spielplatz am Ober-Röder Birkenweg.

Da auch das Wetter alles in allem mitspielte, hatten die 22 Teilnehmer großen Spaß. Über die gesamte Distanz war einiges geboten. So landeten viele Würfe im Gestrüpp, andere gingen sensationell weit, manche prallten an Hindernissen zurück und einzelne lösten minutenlange Suchaktionen aus. So oder so wurde viel gelacht und die Regeln fanden unterwegs gar neue Interpretationen. Beim Abschluss des Tages in der Gaststätte zur Turnerschaft waren sich alle Teilnehmer einig. Ein gelungener Tag, eine sportlich gesunde Runde an der frischen Luft und in jedem Fall Wiederholungsbedarf.