Trinkbornschule Stammgast bei der Turnerschaft

Der TS-Ehrenvorsitzende Hans Groh war Starter bei den Sprints der Trinkbornschüler.

Bereits zum zehnten Mal führte die Trinkbornschule auf dem Sportplatz der Turnerschaft Ober-Roden ihre Bundesjugendspiele durch.  Am Dienstag und Mittwoch warfen, sprangen und rannten rund 520 Schüler. Am Dienstag waren die dritten und vierten Klassen sowie die Vorklasse an der Reihe, am Mittwoch folgten die Erst- und Zweitklässler.

Auf dem Programm standen nach dem gemeinsamen Aufwärmprogramm unter anderem die Disziplinen Weitsprung, Weitwurf/Zonenweitwurf, 30 und 50 Meter-Sprint sowie der 800-Meter-Lauf.  „Wir haben dieses Jahr super Glück mit dem Wetter“, freute sich Lehrerin Jutta Groha stellvertretend für ihrer Lehrerkollegen und die Schüler über die warmen Temperaturen.

Neben den Klassenlehrern wurden die Klassen jeweils von zwei Eltern begleitet, die die Statistik im Auge hatte. Auch viele Mitglieder der gastgebenden TS halfen bei der Zeitnahme und der Weitenmessung. Die Trinkbornschüler sind in der warmen Jahreszeit auch oft zum Sportunterricht auf dem TS-Sportplatz anzutreffen.

Für die TS haben die Bundesjugendspiele auf ihrem Gelände den Vorteil, dass die Leistungen der Kinder auch für das Sportabzeichen gewertet werden können. So sind die Zahlen der Sportabzeichenabsolventen, seitdem die Zusammenarbeit mit der Trinkbornschule besteht, bei der TS deutlich angestiegen. Um Bundesjugendspiele und Sportabzeichen besser kombinieren zu können, wurde in diesem Jahr unter anderem der Standweitsprung neu ins Programm aufgenommen.. Für die Sportabzeichenprüfungen müssen die Kinder dann zusätzlich nur noch  Seilspringen und Schwimmen absolvieren.