TS-Sommercamp – Ein Beweis für gute Kooperation

In der kommenden Woche ist es wieder soweit. Das beliebte und mittlerweile traditionelle TS-Sommercamp startet und verkörpert das, was sich der Verein auf die Fahnen schreibt: „Sportlich, Gesellig, Familiär.“ Vom 7. bis zum 11. August werden wieder über 100 Kinder und Trainer eine Woche komplett dem Fußball widmen. Insgesamt begrüßt der langjährige Hauptorganisator und U19-Trainer Bastian Neumann ca. 140 Personen auf dem TS-Sportgelände. In dieser intensiven Woche wird es wieder einen Mix aus Saisonvorbereitung, Training und Spaß für die jungen und älteren Fußballer geben.

Mit alternativen Trainingsmethoden und Spielen wird vor allem das Lachen auch dieses Jahr nicht zu kurz kommen, so identifiziert sich das Camp seit Jahren. Dass es dem großen Team eine Woche lang auch wirklich an nichts fehlt, darum kümmert sich seit einigen Jahren ein eingespieltes Team. Für Nicole Obmann, Isabel Martiner und Nadja Lazaar ist das Sommercamp mittlerweile zu einer beliebten Routine geworden. So ist es ihre Aufgabe, für die 140 Teilnehmenden zu kochen und zu spülen und damit den Ablauf zu unterstützen. Dafür bekamen Sie für die gesamte Woche einen Sonderurlaub von der Stadt Rödermark gewährt, ein Beleg für die erfolgreiche Kooperation der Turnerschaft mit dem Kindergarten am Motzenbruch.

Nicole Obmann, die selbst als Erzieherin im Kindergarten arbeitet und maßgeblich an der Entstehung der Zusammenarbeit beteiligt war, betont die Vorzüge: „Wir benutzen mit dem Kindergarten zweimal wöchentlich die TS-Halle, damit sich die Kinder in einem anderen und größeren Umfeld ausprobieren können. Außerdem lernen sie auf diese Weise grundlegende Dinge wie was sie zum Beispiel zum Sport mitnehmen müssen. Auf der anderen Seite lernen Sie die TS kennen, beginnen vielleicht eine Sportart im Verein und werden so zu Mitgliedern. Es ist eine klassische Win-Win-Situation.“

Das TS-Sommercamp, in dem selbst einige Kinder aus dem Motzenbruch-Kindergarten angemeldet sind, ist somit ein direkter Profiteur der Zusammenarbeit. Die Kinder und Erwachsenen schätzen das ausgewogene Essen, haben somit auch ein Wiedererkennungsmerkmal wie das Abschlussgrillen am Freitag. Einen Tag zuvor wird der erste Stadtrat Jörg Rotter persönlich vorbei schauen und Eis an die Kinder verteilen, ein besonderes Zeichen der Wertschätzung, die von der Stadt für das Traditionscamp ausgeht. Mit diesem eingespielten Team ist auch dieses Jahr für ein tolles Event vor dem Saisonstart der Jugendfußballer gesorgt.