Vereinsnachrichten KW 41-18

Unterhaltung – Zapp-Zarapp-Vorverkauf hat begonnen

Der Vorverkauf für Zapp-Zarapp am 10. November hat begonnen. Die Karte kostet im Vorverkauf 5 Euro und kann bei jedem Mitglied des TS-Jugendausschusses erworben werden. Der Vorteil einer Vorverkaufskarte ist abgesehen von dem vergünstigten Preis auch ein Welcome Shot am Eingang zur Party.  Da der traditionelle 11. November 2018 auf einen Sonntag fällt, beginnt die Party am Samstag, dem 10.11.2018 um 20.11 Uhr abends. Bis 3 Uhr kann ab 16 Jahren mit Musik von DJ Flo Brehm in und durch die Fastnachtsnacht gefeiert werden. An der Abendkasse kostet die Karte 7 Euro. Der JUA wartet natürlich wieder mit einigen Specials wie zum Beispiel zwei Happy Hours auf und freut sich auf alle, die die Kampagne standesgemäß starten wollen. Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite der Veranstaltung unter folgendem Link: https://www.facebook.com/events/1103342953155392/?notif_t=plan_user_invited&notif_id=1536579893852688. Kartenbestellungen können auch per Mail bei Philipp Köhl an PKoehl@gmx.net vorgenommen werden.

Fußball – 1A holt vier Punkte aus zwei Spielen

Am Sonntag waren nach Abpfiff nur die wenigsten glücklich, scheiterte man beim 1:1 gegen Rot-Weiß Darmstadt nur an der eigenen Chancenverwertung. Am Tag der Deutschen Einheit zuvor sah das ganz anders aus, als sich das Team von Bastian Neumann das eigene Spielglück erkämpfte und durch ein spätes Tor mit 2:1 gegen Vatanspor Bad Homburg gewann. Umso wichtiger ist es, am kommenden Samstag im Derby beim Ortsnachbarn Viktoria Urberach nachzulegen. Um 15 Uhr wird das Spiel angepfiffen. Vor dem spielfreien Wochenende steht am Mittwoch darauf, dem 17. Oktober noch die zweite Runde im Kreispokal beim A-Ligisten SV Viktoria Kleestadt an, um 19 Uhr ist Anpfiff.

Gegen Vatanspor Bad Homburg fing das Spiel aus Sicht der Gastgeber sehr schlecht an. Bereits nach drei Minuten ließ sich die Elf von Bastian Neumann nach einem Ballverlust auskontern und kassierte so den frühen Rückstand. Nur sechs Minuten später scheiterten Tim Kalzu und Max Hesse insgesamt dreimal, als die Bad Homburger den Ball immer wieder auf der Linie klärten. In Durchgang eins schaffte es die Erste auch nicht mehr, großartig Druck auf das Gästetor aufzubauen. Einzige Ausnahme war ein Freistoß von Cengiz Veisoglu an den Pfosten (44.). Dies sollte sich aber nach der Pause ändern, als die Hausherren entschlossen aus der Kabine kamen und als Mannschaft den Druck immer weiter erhöhten. In der 55. Minute folgte die Belohnung, als eine Freistoßflanke von Lucas Sitter mehr oder weniger unfreiwillig zu Florian Henkel verlängert wurde. Dieser traf erst die Latte und bugsierte dann den Nachschuss über die Linie. Von den Gästen kam offensiv nach wie vor nicht viel, anders auf der anderen Seite. Erst stand Veisoglu bei einem Abstaubertor im Abseits, dann traf er mit einem abgefälschten Abschluss wieder nur den Pfosten. Das Pech unseres Stürmers nahm überhand und es kam noch bitterer. Im Anschluss an eine zu Unrecht nicht gegebene Ecke fragte dieser beim Linienrichter nach, um dann wegen angeblicher Beleidigung des Platzes verwiesen zu werden (78.). Unser Team ließ sich von dem Rückschlag aber nicht aus dem Konzept bringen und arbeitete am eigenen Spielglück. In der 84. Minute flog eine Ecke von Tim Schöppner direkt auf die Latte, nur zwei Minuten darauf erlöste er seine Mannschaft und alle Zuschauer auf der Turnerschaft. Eine Flanke von Mert Barak köpfte er per Flugkopfball zum hochverdienten 2:1 ins Tor und sorgte damit für einen ganz wichtigen Feiertagsheimsieg!

Wie oben geschrieben war die Stimmung am vergangenen Sonntag nach Abpfiff etwas getrübter. Hatte man zuvor gegen schwache Gäste von Rot-Weiß Darmstadt eine Reihe an Torchancen liegen gelassen, die für drei Spiele hätten reichen können. In Halbzeit eins spielten die Gäste fast nicht mit, es gab nur Torschüsse der Heimmannschaft zu notieren. Tim Schöppner vergab freistehend die größte Chance, als sein Ball noch vor der Linie geklärt wurde (14.). Im Anschluss parierte der Gästetorwart Kopfbälle von Sebastian Jung (20.) und Max Hesse (45.). Als je einmal Tim Kalzu (25.) und Lucas Sitter (35.) frei auf dem Weg zum Tor waren, fehlte die letzte Entschlossenheit. Ersterer traf noch das Tor, allerdings aus vermeintlicher Abseitsposition (28.). Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spiel nichts, der Druck wurde weiter hochgehalten. Erst köpfte Jung nach einem Freistoß ans Außennetz (51.), dann konnte Kalzu einen Abschluss nicht ganz platzieren (53.). Mitten rein in die Drangphase der Gastgeber kamen die Darmstädter zu ihrer ersten Torchance, als ein Pass durch die Abwehr schläfrig verteidigt wurde und der Stürmer zum 0:1 einschob (60.). Es dauerte nach diesem Tor 13 Minuten, bis sich das Team von Bastian Neumann endlich belohnte. Ein zweiter Ball wurde von Serkan Kozlu vor das Tor geflankt und Hesse köpfte zum Ausgleich ein (73.). Im weiteren Spielverlauf blieb die TS druckvoll, beste Chancen blieben ungenutzt, weil die Ruhe und Übersicht im Abschluss fehlte. Hesse köpfte nach einer weiteren Freistoßflanke zum vermeintlichen 2:1 ein, stand aber im Abseits. Als in der dritten Minute der Nachspielzeit auch Kozlus Flachschuss gehalten wurde, war klar: Heute wird es nichts mehr mit dem zweiten Sieg in Folge.

1B nach zwei deutlichen Niederlagen am Tiefpunkt

Für die zweite Mannschaft sieht es nach einem 1:4 gegen die SG Sandbach und einer 0:4 Klatsche im Derby bei Germania Ober-Roden II ganz schlecht aus. Das Team von Werner Jozic steht abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz in der Kreisoberliga. Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellensechste TSV Seckmauern an der Dr. Walter-Kolb-Straße.

Das Spiel gegen Sandbach begann für die Zweite mit einem Schock, als sich Felix Knecht nach gerade einmal drei Minuten einen Nasenbeinbruch zuzog und ausgewechselt werden musste. Die erste Halbzeit war dennoch ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Die beste Chance für die Gastgeber hatte Niklas Winter, der im eins gegen eins am Sandbacher Torwart scheiterte. Unmittelbar vor der Pause verlor die 1B den Faden und hatte Glück, dass die Gäste mit einer Doppelchance nicht in Führung gingen. Herauszuheben war schon in dieser Szene TS-Schlussmann Yannik Stamer, der nicht nur in dieser Situation hervorragend reagierte. Leider setzte sich der Schlendrian nach dem Seitenwechsel fort, sodass Sandbach nur sechs Minuten nach Wideranpfiff in Führung ging. In der 57. Minute ging es erneut viel zu einfach, als zunächst wieder Stamer zur Stelle war, gegen den Nachschuss aber keine Chance hatte. Offensiv ging nun beim Team von Werner Jozic nichts mehr. Nach einer zu kurz geratenen Kopfballrücklage erhöhten die Gäste in der Schlussphase auf 0:3. Nach dem 1:3 durch ein schönes Distanzschusstor von Özgün Tatar (86.) fiel noch das 1:4 (89.). Gute Besserung wünscht der Verein Felix Knecht!

„Das Spiel war noch bitterer, als das Ergebnis. Wenn die Germania alle ihre Situationen richtig ausgespielt hätte, wäre es noch deutlich schlimmer gekommen“, stellte Werner Jozic ernüchtert fest. Nach einer ganz passablen Anfangsviertelstunde ging es langsam dahin, die ersten beiden Gegentore (11., 41.) wurden „dilettantisch verteidigt“, so Jozic. Das Derbyfeeling war also schnell vergangen, die Vorsätze wurden von der Mannschaft schnell vergessen. Auch disziplinarische Maßnahmen zur Pause brachten kaum eine Besserung, sodass die Germania locker und leicht auf 4:0 erhöhen konnte (51., 86.). Positives gibt es vom Derby leider nicht zu berichten, die schlechteste Saisonleistung steht unter dem Strich. „Die Jungs sind nicht willig genug, so kommst du unten nicht raus. Nach der heutigen Leistung stehen wir zurecht da, wo wir stehen“, sagte Jozic abschließend.

1C befreit sich mit sechs Punkten aus dem Abstiegskampf

Eine sehr erfolgreiche Woche war es für die dritte Mannschaft. Auf einen 5:2 Derbysieg bei der Turngemeinde Ober-Roden folgte ein souveränes 6:1 beim GSV Gundernhausen. Das Team von Ralf Mieth hat also gegen zwei Teams von unten gewonnen und den Abstand zur bedrohlichen Zone auf acht (Relegationsplatz), bzw. zehn Punkte vergrößert. Nach sieben (!) Auswärtsspielen in Folge ist die 1C am kommenden Sonntag um 13.15 Uhr endlich wieder zu Hause gefordert. Gegner ist im nächsten Derby der Tabellenzweite KSV Urberach.

Die TG begann das Derby besser und setzte sich vor dem 1C-Tor fest. Eine Reihe von Schüssen und eine absolute Großchance der Hausherren führten aber nicht zum Erfolg. Das Team von Ralf Mieth antwortete mit einem Doppelschlag in zwei Minuten. Zunächst traf Farzad Sadeghi per Flachschuss (15.), dann verwertete Benjamin Errahmani ein Zuspiel von Martin Scharf (16.). Nach 23 Minuten erhöhte Scharf höchstpersönlich nach einem schönen Zuspiel von Johannes Lippert (23.). Es blieb aber spannend, als die Turngemeinde nach einem schönen Tor in Folge einer Ecke zurückkam (29.) und kurz darauf am Pfosten scheiterte. Ein toller Angriff über Sadeghi, Benni Wirth und letztlich Errahmani, der zum 4:1 einschoss, sorgte für einen komfortablen Halbzeitstand. Nach der Pause brachte ein weiteres Distanztor den erneuten Anschluss für die Gastgeber (53.). Eine Reihe von vergeben Chancen und Abseitsstellungen auf beiden Seiten schoben die endgültige Entscheidung letztlich noch etwas heraus, bis zur 75. Minute. Während der TG-Torwart noch die Mauer stellte, führte Benni Wirth den Freistoß schnell aus und machte den Sack zu. Der eingewechselte Massimo Buonomo flog in der Nachspielzeit noch mit der gelb-roten Karte vom Platz.

In Gundernhausen kam die Dritte gut ins Spiel und erspielte sich einige Torchancen, bekam unter anderem früh einen Elfmeter nach Foul an Martin Scharf nicht. Zu dem Zeitpunkt stand es aber bereits 1:0 für die Gäste. Bereits in der ersten Minute traf Lee Neureuther die Latte, Christoph Winterfeld staubte ab. Das Spiel lief positiv weiter, denn Scharf erhöhte nach einem Diagonalball von Nico Renzullo auf 2:0 (20.). Das 3:0 noch vor der Pause entstand durch einen Foulelfmeter, den Winterfeld rausholte und Benni Wirth verwandelte (33.). Kapitän Patrick Skorupa stellte dennoch fest: „Defensiv haben wir sehr schlecht gestanden, da hat es viel zu oft gebrannt vor der Pause.“ Nach dem Seitenwechsel setzte das Team von Ralf Mieth dann vieles um, was es sich in der Halbzeit vorgenommen hat. Postwendend erhöhte Scharf nach einem Zuspiel von Farzad Sadeghi auf 4:0 (46.) und später noch auf 5:0 (62.). Das 6:0 durch Benni Wirth entstand nach einem starken Querpass von Winterfeld (72.). Der Ehrentreffer für Gundernhausen fiel kurz vor Schluss aufgrund einer Unkonzentriertheit, das sei aber verziehen (89.). Mieth bilanzierte: „Wir haben die Tore zu günstigen Zeitpunkten gemacht und eine sehr konstruktive Vorstellung gezeigt. Wir haben noch Steigerungspotenzial und blicken positiv auf die kommenden Aufgaben.“

Jugend auf der Teststrecke – U17 hat OFC vor der Brust

Die A2 verlor bei der U17 von Darmstadt 98 mit 4:7. Die B2 besiegte den FC Bayern Alzenau II mit 3:2. Die C2 gewann zunächst am Samstag bei SFD Schwanheim mit 6:0 und spielte am Sonntag bei Rot-Weiß Darmstadt I 2:2 Unentschieden. Zusätzlich zur weiteren Testphase geht es am kommenden Wochenende für die B1 wieder in der Verbandsliga weiter.

Vorschau:

Donnerstag, 11.10.2018: JSK Rodgau II – E1, 18 Uhr (Freundschaftsspiel); Samstag, 13.10.2018: B1 – Kickers Offenbach U16, 11 Uhr (Verbandsliga); FSV Spachbrücken I – C2, 15 Uhr (Freundschaftsspiel); 1. FC Erlensee – A1, 16.30 Uhr (Freundschaftsspiel); Spvgg. 02 Griesheim – A2, 17 Uhr (Freundschaftsspiel); Sonntag, 14.10.2018: FC Union Niederrad II – D2, 11 Uhr (Freundschaftsspiel); SC Hessen Dreieich – A1, 15 Uhr (Freundschaftsspiel); Dienstag, 16.10.2018: FSV Spachbrücken – C1, 18.30 Uhr (Kreispokal); Mittwoch, 17.10.2018: SC Eschborn II – E2, 18 Uhr (Freundschaftsspiel).

TS-Damen verlieren beim Spitzenreiter

Die Frauenmannschaft musste bei der DSG Rimbach/Auerbach eine 0:3 Auswärtsniederlage einstecken. Das Team von Niklas Kessler war zunächst vor allem defensiv gefordert, da die Gastgeberinnen überlegen waren, stand aber weitestgehend sicher. Mitte der ersten Hälfte kamen die TS-Frauen dann besser ins Spiel, ohne aber eine wirkliche Torchance kreieren zu können. Mitten in die beste Phase der Gäste kurz nach der Halbzeit fiel der Führungstreffer für die DSG (56.). Der Treffer zeigte Wirkung, sodass die Tore zwei und drei schnell folgten (62., 67.). Von diesen Rückschlägen erholte sich das Team von Niklas Kessler nicht mehr. Am Samstag, dem 20. Oktober ist es dann wieder gefordert, wenn es wieder auswärts bei der SG Rohrheim/Nordheim-Wattenheim um die Punkte geht. Anstoß ist um 15 Uhr.