Corona-Regeln gelockert – Vereinsarbeit dennoch weiterhin fernab von Normalität

Trainer und Abteilungsleitung der TS-Fußballer beschlossen am vergangenen Samstag, trotz der Corona-Lockerungen den Trainingsbetrieb weiter auszusetzen. Zu hoch das Risiko für die Sportler und die Verantwortlichen, selbst wenn alle Vorschriften in die Tat hätten umgesetzt werden können. Foto: TSO

TS-Übungsleiter beraten mit Vorstand neue Vorgaben: Breiten- und Gesundheitssport auf Sparflamme,

der Fußball pausiert weiterhin komplett. TS-Gaststätte hat ab Freitag wieder geöffnet.

Als die Spitzen der hessischen Politik nach den erneuten Abstimmungsgesprächen von Bundesregierung und Landesvertretungen am vergangenen Donnerstag in ihrer Pressekonferenz verkündeten „….ab Samstag können die Sportplätze wieder öffnen“, da hatte doch tatsächlich wenige Minuten später der TS-Platzwart die erste WhatsApp Anfrage „…wann kann ich trainieren“ in seinem Postfach. Einen Tag später lag dann schwarz auf weiß vor, welche behördlichen Vorgaben für die Praxis erfüllt werden müssen. Und da war‘s schnell  vorbei mit dem Optimismus, dass der Ball gleich wieder rollen könnte an der Dr.-Walter-Kolb-Straße. Die „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung Hessen“, die zusammen mit den Regelungen und Auflagen aus dem aktuellen Erlass des hessischen Innenministerium den Rahmen bilden, in welchen Grenzen der Vereinssport wieder aufgenommen werden kann, erzeugte beim Vorstand der Turnerschaft Ober-Roden nämlich „allgemeine Schnappatmung“. Und als dann auch noch die Handlungs-Empfehlungen der Sportfachverbände auf dem Tisch lagen, da war noch mehr klar, dass an normale Vereinsarbeit weiterhin überhaupt nicht zu denken ist.

Vor allem die „Kontaktsportler“ wie die Fußballer müssen sich weiter gedulden – der Einstieg in das Training ist hier mit ganz besonders hohen Auflagen verbunden. Und mit erheblichen Risiken für Vorstand, Trainer und Sportler selbst. Die Fußball-Übungsleiter und die Fußball-Abteilungsleitung der Turnerschaft entschieden sich daher in einer kurzfristig anberaumten Besprechung am vergangenen Samstag einhellig dafür, den Trainingsbetrieb weiterhin ruhen zu lassen. Seit Wochenbeginn ist zudem klar, dass frühestens erst im September ein Fußball-Wettkampfbetrieb wieder möglich sein wird. Ob dies dann mit der Fortführung der aktuellen Saison passieren oder diese abgebrochen wird, dies stand final zwar noch nicht fest – die Ergebnisse einer Meinungsumfrage innerhalb der hessischen Fußballkreise lassen da aber normalerweise keinen anderen Schluss zu.

Innerhalb der TS berieten sich zudem auch bereits die Bereiche Leichtathletik und Sportabzeichen, die Übungsleiterinnen und Übungsleiter Turnen, Gymnastik, Jazztanz und Trendsport sowie der Bereich Tischtennis über die neuen Vorgaben. Hier stellt sich die Situation in einigen Breitensport-Disziplinen um einiges unproblematischer dar – die Feinabstimmung, wer und wann ab der kommenden Woche (ab18.Mai) wieder in den Übungsbetrieb auf „Corona-Sparflamme“ einsteigen kann, erfolgt  bis zum kommenden Wochenende.

In Zwischenstufen auf ein einigermaßen normales Vereinsleben hinarbeiten: So ist derzeit das Arbeitsfeld des Vorstands der Turnerschaft Ober-Roden zu beschreiben. Eigentlich hatte man im Frühjahr und Sommer des Jahres 2020 ganz anderes im Sinn. Sportlich und gesellig wollte Ober-Rodens ältester Sportverein mit vielen Gästen den 125. Geburtstag zu feiern. Stattdessen muss man sich intensiv den Herausforderungen stellen, welche die derzeit so oft beschriebene „neue Normalität“ an Auflagen mit sich bringt. Und die tangieren natürlich auch nicht unwesentlich den geselligen Bereich.

Gaststätte ab Freitag wieder geöffnet

Ab Freitag, 15. Mai, kann die Gaststätte „Zur Turnerschaft“ ihren Speisen-Abholservice wieder durch den „echten“ Gaststättenbesuch ergänzen. Allerdings: Hygienevorschriften, Abstandsregelungen und auch der Mund- und Nasenschutz spielen auch beim Gaststättenbesuch eine bestimmende Rolle. Durch das behördlich eingeschränkte Platzangebot empfiehlt sich auf jeden Fall eine Tisch-Reservierung (Tel. 06074/90705 oder 01517 0320744) für den Innenbereich. Da die TS-Gaststätte aber auch in Sachen „Freiluft-Gastronomie“ einiges zu bieten hat, sollte diese Flexibilität im „Corona-Sommer 2020″ ein besonderes Plus sein.

Geburtstags-Aktivitäten

Weniger optimistisch ist der TS-Vorstand beim Blick auf die  Pandemie-Entwicklung bei den sportlich-geselligen Geburtstags-Veranstaltungen. Die 38. Jugend-Fußballwoche, die am kommenden Wochenende starten sollte, ist jetzt in der ersten Septemberwoche geplant. Der 26. TS-Sommergarten und das 44. Rödermark-Turnier waren eigentlich vom 3. Juli bis 2. August terminiert. Der TS-Vorstand wird in seiner Juni-Vorstandssitzung (8.6.) darüber befinden, wie diese Planungen  der Lage angepasst werden können.