Gelungene Präsidenten-Premiere vor ausverkauftem Haus

Max Auth führt im Jubiläumsjahr erstmals durch die TS-Sitzung / Eigengewächse und Gäste gestalten Programm


Der neue Präsident übte sich in Bescheidenheit: Wichtig, so Max Auth, der am Samstag bei der Tanz- und Spaßsitzung der Turnerschaft erstmals durchs Programm führte, sei nicht sein Wechsel auf den Präsidentenstuhl.  „Im Mittelpunkt soll vielmehr stehen die Narrenschar“, meinte der 23-jährige Auth, der wie sein Vater Klaus und sein Opa Franz zum Elferratschef berufen wurde. 


So ging von Max Auth in der ausverkauften TS-Halle erst einmal ein Dank an seinen Vorgänger Thomas Gotta, der drei Jahre als Sitzungspräsident durchs Programm geführt hatte und dem TS-Elferrat als einfaches Mitglied erhalten bleibt. Im Jahr des 125jährigen Bestehens des Vereins sei es für ihn eine besondere Ehre und Herausforderung das Präsidentenamt zu übernehmen, so Max Auth, der unter anderem von Besuchen beim Schneider für sein neues Präsidenten-Outfit berichtete. „Seid lustig und voll Heiterkeit!“, hatte der neue Präsident, der gemeinsam mit seinem heutigen Vize Philipp Köhl schon bei der Kindersitzung gemeinsam in der Bütt stand, auch eine klare Vorgabe ans Publikum parat. Diese Vorgabe wurde dann konsequent umgesetzt, getreu dem Kampagnemotto im Jubiläumsjahr: „Mit Glitzer, Glanz und Gloria – ein Prost auf’s TS-Jubeljahr.“


Den Auftakt zu den knapp fünf stimmungsvollen Sitzungsstunden machte die von Claudia Klein trainierte Garde, die im vergangenen Jahr erstmals die Sitzung eröffnet hatte. Wieder waren mehrere befreundete Vereine bei der TS zu Gast, deren Akteure das Programm bereicherten. Die Tanzgruppen stellt die TS bei ihrer Sitzung aber komplett selbst. Begeistert gefeiert wurden die Gruppen „Sunshine“ (Trainerin Jessica Thiel), „Whatever“ (Line Schallmayer), „Chiquitas“ (Saskia Mahr) und „ReYOUnion“ (Nadine Simon-Gerl). Letztere hatte ein Queen-Special vorbereitet.


Viel Applaus gab es auch für die beiden TS-Männerballetts, „TS-Hanghühner“ und „Söhne Rödermarks“ (Trainerinnen Romina Hubert und Sarah Grimm), die mit ihrer Show wie schon vor wenigen Wochen bei der TS-Damensitzung für Furore sorgten. 


Gäste aus der Nachbarschaft standen reichlich auf der Bühne. Gleich über zwei Staatsbesuche durfte sich die Turnerschaft freuen. Da war zunächst das Rodgauer Prinzenpaar Sebastian II. und Sabrina II., das mit Gefolge um JSK-Sitzungspräsident Peter Otto und dem Prinzlichen Orchester für Staatsbesuche („Prost“) in die Halle einlief. Max Auth durfte bei seiner Premiere als Elferratschef im zweiten Teil zudem eine Abordnung der TG Ober-Roden mit Präsidentenkollege Sascha Reisert und dem Prinzenpaar André I. und Annika I. begrüßen. Von der TG kam auch Michi Reisert herüber, der als verkanntes Fußballtalent in seinem grünen Trikot für einen farblichen Kontrast zum TS-Rot sorgte.


Aus Rodgau kamen auch die „Giesemer Trottwa-Lersche“ sowie Frank Eser von den Sportfreunden. „25 Jahre mit derselben“ Frau lautete dessen Silberhochzeitsvortrag. Später am Abend berichtete Damensitzungspräsidentin Corinna Kuhn („Mein Mann und ich“) in ihrer Paraderolle als „Die Dolle“ ebenfalls aus dem Ehealltag. Marcel Jacobi hatte eine Kreuzfahrt mit Opa und Oma unternommen. Tom Jet leitete mit seinen Mitmach-Songs schließlich gegen Mitternacht das furiose Finale der Jubiläumssitzung ein.