TS-Vorstand informiert TS-Übungsleiter-Crew

Über eine sehr gut besuchte Informationsveranstaltung zu aktuellen Vereinsthemen durfte sich der TS-Vorstand freuen.

Datenschutz, Kindeswohl und Versicherungsfragen im Fokus ::

Sportvereine sollten Kindern und Jugendlichen nicht nur das Bewegungs-ABC vermitteln, sondern auch deren Persönlichkeits-Entwicklung und Sozialkompetzen stärken. So jedenfalls steht es in den Leitlinien, die Sportverbände ihren Vereinen für deren tägliches Tun mit auf den Weg geben. Und auch bei der Turnerschaft Ober-Roden ist man schon seit Jahren bemüht, diesen Leitlinien zu folgen. Doch damit alleine ist es schon längst nicht mehr getan. Sowohl Vereinsvorstand als auch ÜbungsleiterIinnen und BetreuerIinnen müssen sich mitlerweile vielen weiteren Herausforderungen stellen.

„Gerade für uns als ehrenamtlich geführten Verein sind die ständig wachsenden Anforderungen nicht einfach zu bewältigen“, so Peter Hubert, der 1. Vorsitzende der Turnerschaft bei der Einleitung in die Informationsveranstaltung, zu der die Übungsleiter aller TS-Abteilungen in den kleinen Saal der TS-Turnhalle eingeladen waren. Sehr erfreulich für ihn und seine Vorstandskollegen schon vor Sitzungsbeginn: Von den rund 80 Vereinsübungsleitern waren nahezu komplett aus allen Sportgruppen der insgeamt sechs TS-Abteilungen Übungsleiter der Vorstands-Einladung zum gemeinsamen Infotreff gefolgt.

„Datenschutz-Verordnung, Kindeswohl im Sport, Versicherungsfragen rund um die Vereinszugehörigkeit, Verbandsauflagen; und, und… – nicht nur die Vereinsführung ist gefordert – auch der gesamte Übungsleiter- und Betreuerbereich. Und im Besonderen hier natürlich der Bereich Kinder- und Jugendsport“ so Hubert mit Blick auf die diesmal gewählten Themen.

Den Informationsblock der Veranstaltung eröffnete Thomas Gotta für die Datenschutz-Arbeitsgruppe. „Datenschutz geht Vereine wohl etwas an“, so Gotta, aktives Mitglied der TS-Unterhaltungsabteilung. Er referierte über zu erfüllende Kriterien und zu beachtende Fristen.

Peter Hubert, selbst Teilnehmer einer Projektgruppe des Kreises Ooffenbach und dem Landessportbund Hessen, stellte Ergebnisse zum „Thema Kindeswohl / Prävention Missbrauch in Sportvereinen“ vor. Die Wahrung des Kindeswohls steht schon lange weit oben auf der Agenda des Landessportbundes Hessen. Mit Isabel Martiner konnte ein weitere Teilnehmerin für die vereinsinterne Implementierung an diesem Abend gewonnen werden.

Warum es wichtig ist, alleine schon aus versicherungstechnischen Fragen, Mitglied im Sportverein zu sein, das erläuterte ebenfalls TS-Vorsitzender Peter Hubert. Aber auch das „normale Vereinsgeschehen“ spielte bei der Besprechnung eine Rolle; hier vor allem der Ausblick auf die Aktionen und Aktivitäten rund um das 125-jährige Jubiläumsjahr 2020.