Vereinsnachrichten KW 10-12

Es war das für einige Wochen wohl letzte Fußballspiel auf dem TS-Kunstrasen: Einen Tag vor der "Corona-Zwangspause" durfte die U19 der TS im Hessenpokal einen 7:4 Erfolg im Hessenpokal feiern.

Wegen Corona: JHV und UA-Versammlung verschoben

Sowohl die Versammlung der Unterhaltungsabteilung am 23.03.2020, sowie die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins am 28.03.2020 werden aus aktuellem Anlass auf unbestimmte Zeit verschoben. Neue Termine werden rechtzeitig kommuniziert.

Wegen Corona: Wettkampf- und Trainingsbetrieb eingestellt

Seit der vergangenen Woche sind alle TS-Sportstätten in der Dr. Walter-Kolb-Str. (Sportplatz und Funktionsgebäude) und die TS-Halle in der Friedrich-Ebert-Straße bis auf Widerruf bis vorerst 13.04.2020 für alle sportliche Aktivitäten geschlossen. Alle Trainingsstunden aller Abteilungen müssen daher ausfallen – ebenso sind alle Meisterschaftsrunden sowie Pokal- und Freundschaftsspiele im Fußball und Tischtennis

U19 überrennt Hessenligist im Pokal

In der dritten Runde des Hessen-Pokals gastierte mit Rot-Weiß Frankfurt der Zehnte der A-Junioren-Hessenliga auf dem TS-Sportplatz. Am Ende schaffte das Team von Paul Petrina die Überraschung und besiegte die Frankfurter mit sage und schreibe 7:4 Toren – nach regulärer Spielzeit! Damit schaltete man nach Erlensee den zweiten Hessenligisten im Pokal aus.

Der Start ins Spiel war schwer, es zeichnete sich vor allem größentechnisch ein Vorteil für die Gäste ab. Im eins gegen eins parierte TS-Torwart Filip Stojilkovic stark (14.) und bewahrte sein Team vor dem frühen Rückstand. Schnell wurden die Gastgeber aber mutiger und kamen zu ersten Chancen, nach 18 Minuten eröffnete Josias Fekade mit einem Traumtor den Torreigen. Nach einer abgewehrten Ecke nahm er den Ball volles Risiko und traf flach platziert ins Eck. Mehr oder weniger im Gegenzug kam aber auch schon die Frankfurter Antwort und der Ausgleich (20.). Wieder nur zwei Minuten später war es Jonas Koser, der nach einem langen Freistoß am zweiten Pfosten zum 2:1 einschob (22.). Es gab nun Großchancen auf beiden Seiten. Hinten parierte Stojilkovic zweimal sensationell, vorne vergaben Anil Yegin, Diyar Altan und Luis Roth. Besser machte es Ben Penndorf, der eine Ecke unbedrängt zum 3:1 einköpfen konnte (41.). Das Petrina-Team ließ auch nach dem Seitenwechsel nicht locker, ein schnell ausgeführter Freistoß wurde von Luis Roth zum 4:1 abgeschlossen (50.). Nun hielt hinten wieder Stojilkovic einen Flachschuss, vorne erhöhte Roth eiskalt auf 5:1 (64.). Nur eine Zeigerumdrehung später wurde Diyar Altan von Elias Klingenmeier freigespielt. Dessen Hereingabe musste Mert Capli nur noch zum 6:1 über die Linie drücken (65.). Auf das 6:2 (73.) antwortete der eingewechselte Dennis Niechcial mit dem 7:2. Er leitete sein Tor selbst ein, schickte Enes Koca, der im Rücken der Abwehr wieder Niechcial fand (80.). Zwei ansehnliche Frankfurter Tore (84., 90+1.) waren der Schlusspunkt auf unbestimmte Zeit. Ob und wie es in dem Wettbewerb und generell im Fußball aufgrund des Corona-Virus weitergeht, ist fraglich.

U17 dominiert und eliminiert Walldorf aus dem Pokal

Auch die B-Junioren zeigten sich als Pokalschreck. Der Fünfte der Verbandsliga traf am Mittwochabend auf den Fünften der Hessenliga, Rot-Weiß Walldorf. Am Ende war es eine überzeugende Vorstellung des Teams von Marvin Korndörfer und ein 5:2 Sieg.

Von Beginn an setzte die U17 die Walldörfer mit aggressivem Pressing unter Druck, der Hessenligist hatte kaum Zeit zum Spielaufbau. So hatte Daniel Heidenreich die erste Chance, scheiterte aber per Flachschuss am Torwart. Kurz darauf fiel die Führung, wurde aber wegen Abseits aberkannt. Nicht viel später war es dann doch soweit – Leo Schnellbacher ließ einen Verteidiger mit einem schnellen Richtungswechsel alt aussehen und schob dem Torwart den Ball durch die Beine (13.). Man blieb direkt weiter am Drücker und durfte in der 22. Minute erneut jubeln. Einen Freistoß auf den langen Pfosten köpfte Noah Henkelmann zum viel umjubelten 2:0 ein. Innerhalb von zwei Minuten zeigte Walldorf nun, warum es in der Hessenliga spielt. Erst agierte die TS-Abwehr nicht konzentriert genug, 2:1 (29.), dann fehlte wieder der Zugriff und der nächste Schuss saß zum 2:2 Ausgleich (30.). Bei beiden Toren war TS-Torwart Volkan Salu dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Noch bemerkenswerter war nun die Reaktion einer TS-Mannschaft, die den Kopf nicht hängen ließ. Nach einem tollen Doppelpass setzte sich Heidenreich im Laufduell durch und behielt gegen den physisch starken Innenverteidiger auch im vollen Tempo die Oberhand. Aus spitzem Winkel traf er obendrein zum 3:2 (37.), ein toll herausgespielter Treffer mit Sternchen für den Torschützen. Das war noch nicht alles – einen weiteren hohen Ball durch den Strafraum brachte der durchgelaufene Vincent Reppel zum 4:2 im Tor unter (39.). Nach dem Seitenwechsel stand die Abwehr der Gastgeber gut und hielt die Hessenliga-Offensive in Schach. Zweimal war Salu gefordert und parierte einen Distanzschuss, sowie im eins gegen eins stark. In der Nachspielzeit setzte Schnellbacher nach einem klasse Schnittstellenpass ganz cool das Sahnehäubchen auf ein tolles Pokalspiel (80+1.), in dem man dem Favoriten auch spielerisch den Schneid abgekauft hatte.